Lüttich ist um eine Attraktion reicher: Anfang Mai wurde das Museum La Boverie offiziell eröffnet, die erste Ausstellung “En plein air” (bis 15.8.2016) kommt geradewegs aus dem Pariser Louvre.

“Die Ausstellung widmet sich der Beziehung des Menschen mit seiner Umwelt – eine Beziehung, die sich seit dem 18. Jahrhundert radikal gewandelt hat. Die Natur ist zu einem Ort des Vergnügens, der Entspannung, ja einem Ort des gesellschaftlichen Lebens geworden. Gleichzeitig begannen die Künstler – von Renoir über Manet, Monet, Evenpoel, Pissaro, Cézanne, Boudin bis hin zu Van Gogh – damit, direkt in der Natur zu malen und entwickelten dabei einen feinen Blick für topographische, klimatische und visuelle Besonderheiten.” – so bewerben die Kollegen vom Belgien-Tourismus Brüssel-Wallonie die Ausstellung.

Der Meister der Schachtelsätze, Dr. Dirk Tölke, beschreibt in der Juni-Ausgabe des KLENKES  die Ausstellung “En plein air” und das aufgehübschte Museum La Boverie samt des chicen Pavillons von Rudy Ricciotti und dem Lütticher Büro p.HD.

>> Infos zu La Boverie

Auch neu: Die Brücke “La belle liégeoise” verbindet den Parc de la Boverie mit der Rue du Paradis und führt direkt zum Bahnhof Guillemins.